Immunadsorption Apherese
Home / Therapien / Immunadsorption Apherese

Immunadsorption Apherese

Die Immunadsorption eignet sich besonders als Unterstützung des Immunsystems bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen, bei denen das Immunsystem die eigenen Körperzellen angreift. Die Immunadsorption ist eine Methode der therapeutischen Apherese, das heißt, sie dient der Entfernung krankmachender Blutbestandteile. Dieses Vorgehen führt oft zu einer Besserung, insbesondere wenn bei einer medikamentösen Therapie die pharmakologisch aktiven Substanzen nicht mehr wirken. Zudem eignet sich die Immunadsorption als Therapiemöglichkeit, wenn die Krankheit durch Auto-Antikörper aus der IgG-Klasse ausgelöst wurde.

Bei der Immunadsorption handelt es sich um ein Direktverfahren, in dem Autoantikörper schnell und effektiv aus der Blutbahn des Patienten entfernt werden. Hierfür werden 2 Globaffin Adsorber – ein synthetischer Breitband-Immundadsorber mit Peptid GAM-Ligand- verwendet. Dieser entfernt vor allem Immunglobuline (IgG) und Immunkomplexe effizient. Das so kontinuierlich gewonnene Plasma, mittels eines Zellseparators, wird für die Immunadsorption über einen der beiden Doppeladsorber (GLOBAFFIN®) geleitet und so von Antikörpern und Immunkomplexen befreit. Das behandelte Plasma wird mit dem Blut zusammengeführt und dem Patienten reinfundiert.

Die Immunapherese mit Doppelsäulen. Am ersten Adsorber werden Antikörper gebunden, gleichzeitig
wird der zweite Adsorber regeneriert und für den nächsten Zyklus vorbereitet.

Da essenzielle Plasmabestandteile aufgrund der Selektivität der Immunadsorption weitgehend unbeeinflusst bleiben, können große Plasmavolumina behandelt werden.

IgG-Adsorber werden bei chronischen Formen von entzündlichen und Autoimmunerkrankungen eingesetzt, wie z.B.:

  • Long-Covid-Syndrom
  • Post-Vaccine-Syndrome
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom (ME/CFS)
  • Guillain-Barré-Syndrom
  • Myasthenia-Gravis
  • Chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie (CIDP)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Multiple Sklerose
  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • Morbus Wegener

Bei vielen weiteren Indikationen sind ebenso gute Ergebnisse zu verzeichnen, wie z.B.:

  • Fatigue
  • belastungsabhängige Luftnot
  • kognitive Störungen
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen (Myalgien)
  • Neuropathien
Haben Sie Fragen oder einen Terminwunsch? Dann schreiben Sie uns gerne oder rufen Sie uns an. Unsere Mitarbeiter werden Ihr Anliegen schnell und kompetent beantworten. Auch rufen wir Sie gerne telefonisch zurück, um Sie individuell beraten zu können.
Schreiben Sie uns. Wir sind gerne für Sie da.

    *Pflichtfelder

    Menu
    Zentrum der Erweiterten Medizin