EHP-Therapie
Home / EHP-Therapie

Neu: Extrakorporale Hyperthermie-Perfusion – EHP®

Die Extrakorporale Hyperthermie-Perfusion – EHP® kombiniert weltweit erstmals Verfahrenselemente der Hämoperfusion, Hyperthermie, der Oxygenierung und der Apherese zu einem eigenständigen Therapieverfahren, das bei Krebserkrankungen, Borreliose, deren CO-Infektionen, zahlreichen chronischen Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder auch bei massiven Schwermetallbelastungen und daraus resultierenden Krankheiten zum Einsatz kommt. Mit der EHP® ist es möglich, diese und andere Erkrankungen effektiv und gleichzeitig nebenwirkungsarm optimal zu therapieren.

Die EHP® besteht aus folgenden Komponenten:

1. Hämo-Hyperthermie

Anders als bei den bisher angewandten Hyperthermie-Verfahren wird mithilfe der Hämo-Hyperthermie nicht der Körper von außen, sondern das Blut selbst auf 40° C bis 42,0° C erwärmt und in den Körper geleitet.

Dadurch kann man in der Krebstherapie a) Zytostatika in weit höherer Konzentration als bei herkömmlichen Chemotherapien meist sogar direkt in die betroffenen Zielorgane leiten und gleichzeitig den Überschuss der Zytostatika bei Therapieende mit einer speziellen Technik aus dem Organismus entfernen. So entstehen weniger Nebenwirkungen bei verbesserter Effektivität der Zytostatika.

2. Hämoperfusion

Unter Hämoperfusion versteht man ein Verfahren, mit dem entzündliche und andere schädliche Moleküle aus dem Blut des menschlichen Organismus eliminiert werden. So können wir den Stoffwechsel regulieren, das Immunsystem stärken und zahlreiche medikamentöse Strategien können wirkungsvoller greifen.

Wir arbeiten hierbei mit verschiedenen Techniken, die beispielsweise Schwermetallbelastungen in nur einer einzigen Behandlung ausleiten können. Die Schwermetalle werden durch Chelat-Bildner-Infusionen vorher aus dem Gewebe ins Blut geleitet, wobei die Wärme diesen Vorgang maximiert. Aus dem Blut werden die Schwermetalle dann gefiltert. Die Effektivität steigt dadurch maximal.

Unsere Form der der Hämoperfusion ist dazu geeignet, Sepsis-Fälle (Blutvergiftung), schwerste Entzündungen, Zytokine und verschiedenste Toxine zu eliminieren. Weiterhin verwenden wir sie zur Behandlung von Borreliose, Autoimmunerkrankungen, Krebs, bei Gefahr von Multiorganversagen, Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen, Systemisches inflammatorisches Response-Syndrom (SIRS – Englisch: systemic inflammatory response syndrome) und Lungenerkrankungen wie ARDS (ARDS – Englisch: acute respiratory distress syndrome) uvm.

3. Hyperoxygenierte Hämoperfusion

Mit dem Einsatz eines Oxygenators wird die Hämoperfusion um eine Komponente erweitert. Diese Technologie stammt aus der Herzchirurgie, wird heutzutage aber auch in anderen therapeutischen Disziplinen genutzt. Durch die Zufuhr von medizinischem Sauerstoff ist es möglich, auch im Gewebe eine physikalische Sauerstoffsättigung über 700% zu erreichen. So können körpereigene Reparatur- und Regenerationsvorgänge wieder in Gang gesetzt werden. Darüber hinaus wird die Gefäßneubildung angeregt und Giftstoffe können besser aus dem Organismus ausgeleitet werden.

Mit der EHP ist es erstmals möglich, eine Temperatur von bis zu 42,0° C im Blutkreislauf über mehr als 3 Std. konstant im Körper aufrecht zu erhalten. Dadurch ist es möglich, die vorgenannten Indikationen – und viele andere mehr – höchst effektiv bei geringer Belastung für den Patienten zu therapieren.

Wir setzen die EHP® erfolgreich bei folgenden Indikationen ein:

  • Autoimmunerkrankungen (z. B. Multiple Sklerose, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Hashimoto-Thyreoiditis)
  • Borreliose
  • Krebs
  • Lebererkrankungen
  • Lungenerkrankungen (ARDS)
  • Nierenerkrankungen
  • Sepsis
  • Verdacht auf multiples Organversagen
  • Schwermetallbelastungen
  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises (Arthritis, Arthrose, Gicht etc.)

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie weitere Informationen zur neuen EHP®? Dann schreiben Sie uns gerne oder rufen Sie uns an.
Unsere Mitarbeiter werden Ihr Anliegen schnell und kompetent beantworten. Auch rufen wir Sie gerne telefonisch zurück, um Sie individuell beraten zu können.

Fragen Sie uns an

*Pflichtfelder

Rückrufservice
close slider

Rückrufservice

* Pflichtfelder bitte ausfüllen